Suche
  • Laura Mikulan

Hören Sie einsichtsvoll zu!

Führung von remoten Teams

"Die Wirksamkeit der Führung hängt mit ihrem klaren Vorhandensein zusammen. Wird eine wirksame Führung im Homeoffice nicht empfunden, erfolgt parallel Unzufriedenheit.” (Trainaas “Best of Homeoffice” Umfrage)

Photo by Free To Use Sounds on Unsplash


Untersuchungen zufolge, hören nur 10% von uns effektiv zu. 60-80% der Zeit in Gesprächen verbringen wir damit, über uns selbst zu sprechen - auch wenn niemand zuhört! Es besteht kein Zweifel, dass wir alle von einsichtsvollen Zuhören profitieren könnten.


Die neue Arbeitssituation in mobil arbeitenden Teams bringt im Bezug auf Kommunikation zusätzliche Herausforderungen mit. Ein großer Teil unserer Kommunikation erfolgt über Gesten und Mimik und dieser Aspekt wird durch digitale Kommunikation erschwert. Besonders Führungskräfte stehen vor zusätzlichen Herausforderungen im Bezug auf die Führung von Remote-Teams. Viele Signale, Stimmungen, Gefühle und Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter, welche Sie mit Leichtigkeit im Büro identifizieren konnten, werden digital schwer übertragen und dadurch auch schwer wahrgenommen. Obwohl genau diese verdeckten Nuancen eine hohe Wirkung auf die zwischenmenschlichen Beziehungen und die erfolgreiche Zusammenarbeit in Teams haben. Um auch im neuen Arbeitsalltag diese Nuancen wahrnehmen zu können, erfordern Führungskräfte mehr Achtsamkeit und zusätzliche Fertigkeiten (skills) als Zuhören.


Ein “einsichtsvoller Zuhörer” zu sein bedeutet nicht nur, sich aktiv mit der anderen Person im Gespräch auseinanderzusetzen, sondern auch auf die Feinheiten zu achten. Sie bieten jemandem Ihre volle Aufmerksamkeit an, während er/sie offen oder verdeckt seine/ihre Gefühle und Bedürfnisse ausdrückt. Als einsichtsvoller Zuhörer hören Sie auf die Nuancen emotionaler Varianz in der Stimme Ihres Gesprächspartners, damit Sie die Emotionen genau erkennen können. Zudem hören Sie einfühlsam zu und konzentrieren sich ganz auf Ihr Gegenüber anstatt auf sich selbst. Sie nehmen auch nonverbale Signale auf und beachten die Körpersprache, um zwischen den Zeilen zu lesen. Einsichtsvolle Zuhörer hören mit Respekt und Offenheit zu. Sie hören mit Wohlwollen zu, anstatt Fehler zu suchen. Diese Einstellung vertieft das Verständnis und hilft, Konflikte zu überwinden.


Mit den folgenden Techniken, können Sie Ihre Fertigkeit des einsichtsvollen Zuhörens aufbauen und verbessern:

  • Anwesenheit: Schenken Sie dem Sprecher Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit und lassen Sie sich nicht ablenken.

  • Mentalen Abstand nehmen: Anstatt mit Kurzschluss-Emotionen zu reagieren, nehmen Sie mentalen Abstand, betrachten Sie die Situation von oben und bewerten Sie sie besonnen. Ersetzen Sie Empörung durch Sachlichkeit.

  • Ausklammern: Gestehen Sie sich Ihre Befangenheit, vorgefasste Meinungen, sowie Urteile und legen Sie diese dann bewusst beiseite.

  • Vorzeigen: Zeigen Sie Ihrem Gesprächspartner, dass Sie zuhören, indem Sie Dinge wie "Ja" oder "Ich verstehe" sagen und in passenden Momenten nicken oder lächeln.

  • Reflektieren: Bestätigen Sie Ihr Verständnis, indem Sie die Worte des Sprechers für sich selbst wiederholen.

  • Zurückstellen: Unterbrechen Sie nicht!

Photo by Dylan Ferreira on Unsplash

  • Paraphrasieren: Verwenden Sie Ihre eigenen Worte, um das Gesagte Ihres Gegenübers zu bestätigen.

  • Wahrnehmung überprüfen: Bestätigen Sie mit dem Sprecher, dass Ihre Annahmen korrekt sind. Dabei geht es nicht nur um die Fakten, welche Sie im Informationsaustausch erhalten, sondern auch um die Emotionen die dahinter liegen und wie sich der Sprecher fühlt.

  • Körpersprache und Ton überprüfen: Achten Sie auf die gesamte Botschaft des Sprechers, nicht nur auf die ausgesprochenen Worte. Körpersprache und Ton können die Bedeutung drastisch verändern. Achten Sie auch auf Ihre eigene Körpersprache und Ihren eigenen Ton: “Wirken Sie einladend oder eher reserviert?”

  • Offene Fragen stellen: Erhalten Sie weitere Informationen, indem Sie Fragen stellen, die mehr als eine Ja/Nein-Antwort erfordern. Dies signalisiert Ihrem Gegenüber, dass Sie neugierig und interessiert sind.

  • Möglichkeiten im Auge behalten: Wenn Konflikte aufgrund von Spannungen oder unterschiedlichen Standpunkten auftreten, suchen Sie nach potenziellen Chancen, indem Sie sich fragen: "Was ist hier möglich?" oder "Wie kann die Situation oder Beziehung verbessert werden?".

Photo by Ben Collins on Unsplash


Kurzgesagt, verhalten Sie sich Ihrem Gegenüber so wie Sie gerne behandelt werden würden, wenn Sie den Austausch suchen. Besonders in beruflichen Beziehungen werden Gefühle und Bedürfnisse oft als zweitrangig gesehen und müssen den starren Fakten weichen. Doch genau hier können Sie als Führungskraft ansetzen um die zwischenmenschlichen Beziehungen und die erfolgreiche Zusammenarbeit in Ihrem Team zu begünstigen.


Sie interessieren sich noch mehr für dieses Thema? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf. Dieses Modul ist Teil unseres Workshops “Mobiles Arbeiten”.


KONTAKT



27 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen