Suche
  • Laura Mikulan

Priorisieren Sie zwischenmenschliche Fähigkeiten

Führung von Remote-Teams

“Die Wirksamkeit der Führung hängt mit ihrem klaren Vorhandensein zusammen. Wird eine wirksame Führung im Homeoffice nicht empfunden, erfolgt parallel Unzufriedenheit.” (Trainaas “Best of Homeoffice” Umfrage)

Photo by Riccardo Annandale on Unsplash


Niemand würde die Tatsache bestreiten, dass wirklich erfolgreiche Führungskräfte ausgezeichnete zwischenmenschliche Fähigkeiten haben müssen. In einer Technologie abhängigen virtuellen Welt wird dieses Schlüsselmerkmal jedoch häufig zugunsten des technischen Fachwissens übersehen. Effektive zwischenmenschliche Fähigkeiten können aber umso wichtiger sein, wenn Sie ein virtuelles Team führen. Untersuchungen zeigen, dass Führungskräfte mit virtuellen Teams viel umfassendere Fähigkeiten benötigen als Führungskräfte mit traditionellen Teams am selben Ort. Gesichtsausdruck, Augenkontakt und Körpersprache können normalerweise nicht so einfach übertragen werden. Virtuelle Führungskräfte mit einer starken “virtuellen Präsenz” können die Kommunikation jedoch greifbarer machen.


Virtuelle Präsenz

Das Konzept der „virtuellen Präsenz“ wird als Achtsamkeit dafür definiert, wie Sie die nonverbalen Aspekte Ihres professionellen Images in einer virtuellen Umgebung vermitteln. Vereinfacht gesagt bedeutet dies, dass Sie Technologie effektiv einsetzen können, um Ihre Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse Ihrem Team durch Kommunikation, Tonfall und zwischenmenschliche Fähigkeiten klar auch digital zu übertragen. Es ist unumgänglich zu verstehen, wie man Wärme, Vertrauen und Begeisterung über E-Mail, Chat, Telefonanrufe und Videokonferenzen kommuniziert. Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um Ihre virtuelle Präsenz aufzubauen und Ihre zwischenmenschlichen Fähigkeiten zu verbessern:


Richten Sie informelle und formelle Kommunikationsmethoden ein.

Richten Sie sowohl informelle als auch formelle Kommunikationsmethoden ein, damit sich Ihr gesamtes Team verbunden fühlt. Stellen Sie ein, wann und wie Sie Messaging, Chat, E-Mail, Intranet, Telefon- und Videokonferenzen verwenden.


Verbreiten Sie alle notwendigen Informationen schnell und klar.

Effektive Projektmanagement- und Kollaborationsplattformen sind entscheidend für einen nahtlosen und effizienten virtuellen Workflow.


Agieren Sie als Vorbild für das Verhalten, das Sie von Ihrem Team erwarten.

  • Zuverlässig (Tun Sie, was Sie sagen, wenn Sie sagen, dass Sie es tun werden.)

  • Schnelle Reaktionen (Reagieren Sie zeitnah mit Ihren E-Mail- oder Chat-Antworten. Bzw. kommunizieren Sie Ihren Leserhythmus und laden Sie ein, bei dringenden Themen das Telefon zu nutzen.)

  • Stets vorbereitet (Bereiten Sie sich rechtzeitig auf virtuelle Meetings vor.)

  • Stets aufmerksam (Schenken Sie Aufmerksamkeit, indem Sie Multitasking bei virtuellen Besprechungen oder Telefonaten mit einzelnen Teammitgliedern vermeiden.)

  • Beteiligung und Interesse (Beteiligen Sie sich mit Projektbegeisterung und Interesse an dem, was Ihr Team tut.)

Erstellen Sie einen wechselseitigen Dialog, damit sich jeder mit konstruktivem Feedback wohl fühlt.

Nutzen Sie „Fürsorgliche Kritik“ als Feedback-Methode um Ihren Mitarbeitern Feedback zu geben. Wenn Sie negatives Feedback geben, verwenden Sie Sätze wie "Ich könnte vorschlagen" und "Denken Sie darüber nach." Wenn Sie Feedback erhalten, bedanken Sie sich bei der Person, die es angeboten hat, und bestätigen Sie die Übereinstimmungen.

Photo by Surface on Unsplash


Wählen Sie Ihre Worte sorgfältig.

Besonders bei E-Mails kann es schnell passieren, dass Ihre Worte nicht richtig verstanden oder sogar falsch interpretiert werden. Deswegen sollten Sie in der digitalen Kommunikation stärker auf Ihre Wortwahl achten. Überprüfen Sie vor dem Absenden ob Ihre E-Mail auch wirklich so bei dem Empfänger “ankommen” wird wie Sie es meinten, oder ob potenzielle Missverständnisse entstehen könnten.


Achten Sie auf Ihren Tonfall.

Denken Sie daran, dass andere in Telefonaten und Audio-/Videokonferenzen nicht immer einen visuellen Hinweis haben. Der Tonfall wird in der zwischenmenschlichen Kommunikation umso wichtiger wenn die andere Person Ihre Mimik nicht sehen kann.

Untersuchungen haben außerdem gezeigt, dass Menschen in virtuellen Gesprächen möglicherweise klarer auf Ihren Stimmton achten und Ihre emotionale Absicht, auch die verdeckten Töne raushören können.


Hören Sie einsichtsvoll zu.

Ein “einsichtsvoller Zuhörer (Insightful Listener)” zu sein bedeutet nicht nur sich aktiv mit der anderen Person im Gesprächs auseinanderzusetzen, sondern auch auf die Feinheiten zu achten. Sie bieten jemandem Ihre volle Aufmerksamkeit an, während er/sie offen oder verdeckt seine/ihre Gefühle und Bedürfnisse ausdrückt.


Kommunizieren Sie ehrlich, klar, konsequent und häufig!


Um Ihr virtuelles Team gut zu führen, müssen Sie zwischenmenschliche Fähigkeiten einsetzen, die über die Technologie hinausgehen, um die Teambindung sowohl sichtbar als auch greifbar zu machen.


Sie interessieren sich noch mehr für dieses Thema? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf. Dieses Modul ist Teil unseres Workshops “Mobiles Arbeiten”.


KONTAKT



29 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen