Suche
  • Laura Mikulan

Treffen Sie sich in der digitalen Kaffeeküche

Menschlichkeit im Homeoffice: Das kollegiale Miteinander auch bei Remote-Arbeit erhalten

"Mehr gegenseitige Unterstützung geht mit gegenseitiger Wertschätzung einher. Mehr gegenseitige Unterstützung führt auch zu einer besseren Zusammenarbeit. Ist der Teamgeist stärker, dann wächst die Identifikation mit dem Unternehmen."(Trainaas “Best of Homeoffice” Umfrage)

Photo by Chris Benson on Unsplash


Die Digitalisierung und die Flexibilisierung der Arbeit, eröffnet neue spannende Möglichkeiten für Unternehmen, Teams und die Mitarbeiter selbst. So hat die von der Corona-Pandemie “angestoßene” Homeoffice-Zeit einer Vielzahl von Arbeitnehmern und Arbeitgebern gezeigt, dass viele Arbeitstätigkeiten auch aus dem Homeoffice erledigt werden können. Durch die Spontanität des Wechsels von der Zusammenarbeit im Büro zu virtueller Zusammenarbeit, wurde der Fokus der meisten Studien und Artikel über dieses Thema auf den Aspekt Produktivität gerichtet: “Wie können Teams/Mitarbeiter auch digital produktiv Zusammenarbeiten?”, “Wie werden produktive virtuelle Besprechungen gehalten?”, etc.


Was dadurch aber zwangsläufig wenig Beachtung bekam, sind die zwischenmenschlichen Aspekte. Diese können bei Remote-Arbeit auf der Strecke bleiben, wenn Unternehmen und Führungskräfte sie nicht proaktiv in den neuen Arbeitsalltag integrieren. Der Zusammenhalt in virtuellen Teams und die langfristige Aufrechterhaltung eines guten Teamgeistes bekommen oft erst Aufmerksamkeit wenn sich Konflikte und Herausforderungen schon entwickelt haben. Während Mitarbeiter, die sich im selben Büro befinden, häufig über ihr Leben plaudern, tun dies virtuelle Teamkollegen viel seltener. Bei Mobiler Arbeit ist es umso wichtiger zu bedenken, dass der Aufbau von Beziehungen ein fortlaufender Prozess ist, an dem jeder im Team/Abteilung aktiv weiterarbeiten sollte und in welchen Zeit investiert werden sollte.


Beim mobilen Arbeiten, kann man sich nicht einfach auf den Türpfosten eines Kollegen lehnen, um ein paar Worte über das Wochenende auszutauschen. Oder sich mit den Kollegen bei der Kaffeemaschine versammeln, um schnell ein Brainstorming durchzuführen, wenn man beim Projekt gerade nicht weiterkommt. Es gibt viele, die behaupten, dass die wirklich zündenden Ideen beim einfachen Plaudern im Büro aufkommen. Deshalb ist es wichtig, auf die von der Arbeit unabhängige zwischenmenschliche Kommunikation zu achten, auch wenn von zu Hause aus gearbeitet wird.

Photo by Nathan Dumlao on Unsplash


Kaffeeküchen sind viel frequentierte Räume im Büro und machen den Büroalltag angenehmer. Mit der Homeoffice-Arbeit entfällt das zufällige Treffen in der Kaffeeküche. Doch es ist möglich die Vorteile der Kaffeeküchen auch digital abzubilden. Die digitale Kaffeeküche ist eine Möglichkeit wie man sich trotz physischer Entfernungen mit den Kollegen treffen, plaudern und Ideen austauschen kann. Um die digitale Kaffeeküche für Ihr Unternehmen, Abteilung oder Team zu gestalten haben Sie viele Möglichkeiten:


Slack Erweiterung: Donut

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen bereits Slack für ihre digitale Kommunikation nutzen, dann können Sie mit der Slack Erweiterung Donut eine digitale Kaffeeküche in der App einrichten. Bei Donut werden Kollegen zufällig über Teams hinweg miteinander verknüpft. Donut wählt regelmäßig Leute aus und sendet einen Nachricht, welche die Mitarbeiter ermutigt, sich zum Mittagessen, zu Donuts oder zu einem virtuellen Kaffee über einen Video-Chat zu treffen. Dabei wird versucht, Kollegen vorzustellen, die normalerweise nicht miteinander interagieren. Diese Erweiterung ist für größere Unternehmen interessant, da der abteilungsunabhängige Austausch gefördert wird und dadurch Freiraum für die Entwicklung neuer Ideen geschaffen wird.


Videokonferenz-Tools

Eine digitale Kaffeeküche kann auch schnell mit Hilfe von Videokonferenz-Tools (wie z.B. Google Meet, MS Teams, etc.) erstellt werden. Dafür müssen Sie nur einen Raum/Kanal erstellen und diesen mit Ihren Kollegen teilen. Sie können dabei entscheiden für welche Zielgruppe (z.B. ganzes Unternehmen, abteilungs- oder teamspezifisch) Sie den Raum/Kanal erstellen und ob die digitale Kaffeeküche immer geöffnet sein soll oder nur in einem bestimmten Zeitfenster. Mit wenig Aufwand können Sie so eine digitale Kaffeeküche erstellen in der sich Kollegen mit einem mitgebrachten Kaffee treffen können um die Batterien wieder aufzuladen. Durch diese ungezwungenen Gespräche können sowohl die Produktivität im Team gesteigert, als auch die zwischen-menschlichen Beziehungen gestärkt werden.

Photo by Nathan Dumlao on Unsplash

Digitale Kaffeepause

Wenn Sie die digitale Kaffeeküche einfach nur für Ihr Team einführen möchten, geht es noch einfacher. Vereinbaren Sie mit Ihren Kollegen einen festen Termin für Ihre digitale Kaffeepause. Es ist empfehlenswert den Termin für den Nachmittag einzustellen, da der Vormittag die produktivste Zeit für Einzelarbeit ist. Für den vereinbarten Termin können Sie dann entscheiden ob Sie eine Video- oder Telefonkonferenz erstellen. Videokonferenz sollte wenn möglich bevorzugt werden, da dadurch das gemeinsame Kaffeetrinken und der Austausch der “Büro-Realität” am nächsten sind. Und natürlich ist es einfach schön die Kollegen beim Plaudern und Brainstormen auch wirklich sehen zu können.


Im Bezug auf die digitale Kaffeeküche sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Einige Unternehmen nutzen diese Methode auch für den fachlichen Austausch. In diesen Fällen gibt es meistens einen festen Serientermin bei dem sich die fachspezifischen Kollegen digital treffen und bei einem selbst mitgebrachten Kaffee für 15 bis 30 min über die neuesten Entwicklungen in ihrem Fachgebiet sprechen.


Warum also nicht einfach mal digital zusammen einen Kaffee trinken?



Sie interessieren sich noch mehr für dieses Thema? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf. Dieses Modul ist Teil unseres Workshops “Mobiles Arbeiten”.


KONTAKT



33 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen